Firmung

„Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“

Jede Altersgruppe glaubt anders, stellt andere Fragen und andere Punkte sind für sie wichtig. Da bietet die Vorbereitung auf die Firmung die Möglichkeit, genau diese Fragen zu stellen. Das Sakrament der Firmung ist nicht nur eine weitere Stärkung im Glauben und die „Besiegelung“ durch den Heiligen Geist, in der Firmung wird der (junge) Christ dazu befähigt, ein Mensch der gelebten Glaubensfreude zu sein. Klingt jetzt sehr theoretisch. Konkret lernen Sie unter anderem kennen, was Kirche und Ihre Gemeinde so alles im Leben der Menschen in Ihrer Umgebung bewirkt. Es ist viel häufiger Kirche drin, als es nur draufsteht.

Die Firmung wird von einem unserer Bischöfe gespendet, zu uns kommt in der Regel Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp. Meistens ist das ein paar Wochen vor Ostern.

Ein paar Stichworte

Muss ich…?
Nein. Aber Sie sind alt genug, um zwischen „müssen“ und „dürfen“ zu unterscheiden.

Wie erfahre ich davon?
Rechtzeitig vor Beginn der Vorbereitung bekommen Sie einen Brief mit allen Informationen.

Stimmt das: Ich kann nur kirchlich heiraten, wenn ich gefirmt bin?
Nein, bei uns stimmt das so nicht, allerdings wird in einigen anderen Ländern (z.B. Polen und Italien) häufig die Firmung bei der Hochzeit vorausgesetzt.  Taufpaten allerdings müssen getauft und gefirmt sein.

Ok, ich mach mit. Was muss ich tun?
Es gibt einige Treffen zur Vorbereitung und ein gemeinsames Wochenende außerhalb Düsseldorfs.