Grußwort des Pfarrgemeinderats

Am 6. und 7. November 2021 wurde in unserer Gemeinde ein neuer Pfarrgemeinderat gewählt. Alle gewählten Mitglieder bedanken sich sehr herzlich für Ihr Vertrauen, das ihnen mit der Wahl entgegengebracht wird. Ein Novum ist – zumindest gilt das im Rückblick auf die zwei vergangenen Legislaturperioden – dass wir als Gremium ein breites Alters- und Berufsspektrum abbilden: Ab Mitte/Ende 20 bis um die 70 Jahre und darüber hinaus, vom Studierenden/Auszubildenden, Akademiker, Angestellten, Hausfrau bis hin zu Pensionären u.v.a.. Wir freuen uns sehr über diese Vielfalt, denn es geht ja bei unserer Arbeit um Sie, um alle Menschen in der Gemeinde, Ihre Wünsche und Bedürfnisse im Hinblick auf ein Gemeindeleben, in dem Ihre Spiritualität gut beheimatet sein kann.

Alle Arbeit des Pfarrgemeinderates gilt der Gemeinde St. Franziskus-Xaverius und deren Wohl. Unser Blick ist auch in dieser Legislaturperiode weiterhin auf den sogenannten „Pastoralen Zukunftsweg“ gerichtet und in diesem Zusammenhang auf eine unumgängliche Fusion mit anderen Kirchorten oder einer ganzen Gemeinde, sehr wahrscheinlich schon im nächsten Jahr; dies selbstverständlich unter Beachtung der Individualität unserer drei Kirchorte und der Bedürfnisse der dortigen Schwestern und Brüder. Authentizität in Glauben und Leben ist und bleibt für jedes christliche Gremium wichtig, so auch für uns, weil es erstens ganz allgemein selbstverständlich sein sollte, zweitens sich ohne Authentizität  keine überzeugende, positive Außenwirkung einstellen kann und weil Wahrhaftigkeit der erste Schritt eines missionarischen Handelns sein sollte. Wir hoffen sehr, dass uns das weiterhin gelingt.

Ein Schwerpunkt, der nicht so neu ist, der aber durch die „Corona-Pause“ an Bedeutung gewonnen hat, wird ganz sicher eine Verbesserung der Kommunikation innerhalb der Gemeinde sein, d.h. bspw. regelmäßiges „Reporting“ von uns an die Gemeinde, aber auch regelmäßiger Austausch zwischen den einzelnen Gruppen der Ehrenamtlichen – wenn notwendig idealerweise auch in Zusammenarbeit mit uns. Zu diesem Themenkreis soll auch die Selbstverständlichkeit eines wertschätzenden Umgangs miteinander gehören. Die Arbeit eines jeden von uns ist wichtig, das gilt für alle Ehrenamtler ebenso wie für die Angestellten der Gemeinde und für die Mitglieder des Pastoralteams. Wenn das alle erkennen und leben, werden wir ganz automatisch wieder besser miteinander ins Gespräch kommen. Machen Sie gern mit bei diesem Vorhaben, auch wenn Sie „nur“ Besucher der Messen sind. Ohne Ihren Input ist unsere Arbeit höchstens die Hälfte wert.

In unserer nächsten Sitzung Ende Januar 2022 werden wir unsere Ausschüsse bilden, die innerhalb des PGR spezielle Aufgaben übernehmen. Sobald diese Gruppen gebildet sein werden, stellen wir uns alle mit unseren Aufgaben bei Ihnen vor. Bis dahin wünsche ich Ihnen eine gute Zeit. Bleiben Sie gesund!

Ihre 

Christine Aurin, Vorsitzende des Pfarrgemeinderats